Sie sind hier: immobilienfinanzierung.com > Presse
Mittwoch, den 20. November 2019

LBS Research nennt interessante Details zu Baupreisen und Trends

02.08.2011 - LBS Research nennt interessante Details zu Baupreisen und Trends

Wer sich für den Bau oder den Kauf eines Hauses interessiert, benötigt dafür natürlich auch genauere Informationen zu den Baupreisen und den günstigsten Möglichkeiten, diesen Traum zu realisieren. In einer Pressemitteilung hat nun die Bundesgeschäftsstelle der Landesbausparkassen einige wichtige Informationen aus ihrer Research-Abteilung veröffentlicht, die sich zum großen Teil auf Daten des Statistischen Bundesamtes beziehen. Demnach sind neue Einfamilienhäuser nicht sonderlich teurer als 1995, denn in Deutschland planten Bauherren im Jahr 2009 einen Quadratmeterpreis von 1.330 Euro bei den Kosten ein, was ungefähr dem Wert aus der Mitte der Neunziger Jahre entspricht. In den neuen Bundesländern lagen die Kosten mit 1.122 Euro nach wie vor niedriger als im Westen, wo mit ca.1.400 Euro pro Quadratmeter geplant wird.
Reihenhäuser und Doppelhaushälften wesentlich günstiger
Die Ergebnisse der Auswertung zeigten darüber hinaus, dass Reihenhäuser und Doppelhäuser deutlich günstiger sind als frei stehende Objekte. So müssen für ein Reihenhaus nur ungefähr 900 Euro pro Quadratmeter einkalkuliert werden und auch Doppelhäuser liegen aktuell noch knapp unter 1.000 Euro pro Quadratmeter. Dies führe dazu, dass in den neuen Ländern die Baukosten für ein Reihenhaus bei durchschnittlich 120.000 Euro lägen, während man für ein frei stehendes Objekt durchschnittlich ca. 150.000 Euro zahle. Der Trend gehe jedoch ganz zu frei stehenden Immobilien, denn mittlerweile würden in den neuen Ländern 88% und in den alten Ländern 70% aller Wohnimmobilien ohne Nachbarhäuser gebaut, hieß es weiter. Es dürfte sehr spannend werden, zu sehen, wie sich die Kosten für Bauvorhaben in den nächsten Monaten entwickeln werden, wobei eher von steigenden Preisen auszugehen ist.

Anzeigen